Schmerzbehandlung mit Neuraltherapie

Die Injektionstherapie nach Prof. Dr. Huneke ist mit ihren Erfolgen ein Klassiker der Schmerztherapie.

Schmerzbehandlung-Schulter

Anwendungsgebiete

Die Neuraltherapie wird bei einer Vielzahl von Schmerzen, Regulations- und Funktionsstörungen eingesetzt.

Zur Behandlung von Krankheiten und Schmerzzuständen wird ein Lokalanästhetikum (Lidocain, Procain) und/oder ein homöopathisches Mittel als Mischinjektion verwendet.

  • örtlichen Behandlung von Schmerzpunkten
  • Beschwerden im Halswirbel-Brustwirbel-Lendenwirbelsäulenbereich
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Epicondylitis (Tennisellenbogen)
  • Hexenschuss
  • Gelenksbeschwerden (Knie, Ellenbogen, Hüfte, Sprunggelenk, Schulter)
  • Schmerzzuständen nach Verletzungen
  • Nacken- und Schulterbeschwerden
  • Narbenschmerzen oder Verhärtungen
  • Neuralgien (Nervenschmerzen)
  • Gürtelrose
  • chronische Entzündungen
  • Schmerzen nach Operationen
  • starken Verspannungsschmerzen

 

Außerdem kann die Neuralterapie helfen bei:

  • Hörsturz, Tinnitus
  • zur Regeneration von Gewebsläsionen und schlecht heilenden Wunde
  • zur hormonellen und vegetativen Regulation
  • Nervosität
  • Infektanfälligkeit
  • Darmproblemen
  • Schwindel
  • Kreislaufstörungen
  • Erschöpfung
  • Depression
  • Schlafstörungen
  • Ausschaltung von Störfeldern (Narbenbehandlungen) -> weiter lesen s.u.
  • Segment-Therapie (Schmerzbehandlung in Nervenverläufen)

Störfelder als Dauerstress

Die Neuraltherapie behandelt nicht nur lokale chronische Reizprozesse, sondern auch Störfelder.
Störfelder sind sogenannte örtlich begrenzte Reizzustände. B. Narben, welche die Nervenbahnen so reizen können, dass sie auch in entfernten Körperregionen chronische Beschwerden auslösen und in Gang halten.

Dabei kann jede krankhaft veränderte Stelle des Körpers und jedes krankhaft veränderte Organ zum Störfeld werden. Durch die von diesem Störfeld ausgelöste permanente Reizung entsteht für den Körper ein Dauerstress, der seine eigenen Regulationsmechanismen (Anspannung – Entspannung) stört und zu einer „Regulationsstarre“ führt.

Die Neuraltherapie unterbricht diese Starre mit Hilfe des injizierten Lokalanästhetikums und der auslösende Herd erhält so wieder Anschluss an das gesamtkörperliche Geschehen.

Die Reizquellen werden für kurze Zeit lokal ausgeschaltet und die vom ihm ausgehenden negativen Ausstrahlungsgebiete werden reduziert. So wird im Körper der Weg zwischen Anspannung-Entspannung-Schmerz  (Verkrampfung – Übersäuerung) unterbrochen und eine Ausheilung der Erkrankung wird ermöglicht.

Manch „hoffnungsloser Fall“ kann mit der Neuraltherapie nach Huneke doch noch Hilfe finden. So kann ein Nabel-Störfeld eine Migräne unterhalten, kann eine Narbe nach einer Mandel-Operation für Herzrhythmusstörungen sorgen und eine Kieferknochenentzündung für Kniebeschwerden, Darmentzündung oder Unfruchtbarkeit verantwortlich sein. Diese unerwarteten Zusammenhänge sind oft sehr verblüffend.

Bei der Segmenttherapie wird die Tatsache genutzt, dass es zwischen den Organen und den Hautarealen (sogenannte Segmente/Head Zonen) Nervenverbindungen über das Rückenmark gibt. Man kann somit über die Therapie bestimmter Hautareale bestimmte Organe über Nervenreize behandeln.

Auch wenn Sie keine Zeit zu glauben haben – nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit, sie ist das Wichtigste im Leben!

Bewusst etwas für sich selbst zu tun, ist der erste wichtige Schritt zu einem gesunden & schmerzfreien Leben.

Der Nutzen der Neuraltherapie ist durch eine große Anzahl von eindrucksvollen Heilerfolgen sowie klinischen Studien belegt.

Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit mir darüber zu sprechen: Kontakt

 

Alles Gute wünscht Ihnen
Ihre
Naturheilpraxis für Fitness, Vitalität und Lebensfreude
Helga Rietig