Angstbewältigung – Coaching

Irgendwie bin ich nie gut genug. Gibt es die Möglichkeit der Angstbewältigung?

Ständig kritisiert jemand an mir herum, und wenn es im Außen niemand tut, macht es mein innerer Antreiber. Dabei tue ich doch schon, was ich kann!  Warum wiederholen sich ständig die gleichen Muster, egal bei welcher Person?

Angstbewältigung Angstbewältigung

Seit wann ist das so? Kann ich mich noch an das erste Mal erinnern? NEIN!

Da waren nur früher Sätze, wie:

  • Du kannst das noch nicht!
  • Dafür bist Du noch zu klein!
  • Wie stellst Du Dich denn schon wieder an?
  • Aus Dir wird nie was!
  • Habe ich Dir nicht schon hundert Mal gesagt, dass ….
  • So lange Du Deine Füße unter meinen Tisch steckst , …….
  • Nein, Du bleibst jetzt nicht mehr wach – ab ins Bett. Jetzt feiern die Erwachsenen alleine weiter.
  • Träume nicht so herum!
  • Tu was!
  • Bist Du immer noch nicht fertig?

Diese Liste könnte man noch um Einiges erweitern. Solche Sätze hat jeder sicherlich schon einmal gehört.

Früher hat man das „Erziehung“ genannt und unsere Eltern haben sicher ihr Bestes gegeben, um aus uns anständige Menschen zu machen, so, wie sie es von ihren Eltern gelernt haben.

  • Mach uns bloß keine Schande!

Als Kinder haben wir diese Glaubenssätze übernommen, ohne sie je zu hinterfragen. Wir haben geglaubt, das sei die Wahrheit über uns.

Selbst als wir zu Hause ausgezogen sind, haben wir weiter daran geglaubt.

Und dann stand mit „dicker Tinte auf unserer Stirn“:

  • „Ich bin nicht liebenswert.“
  • „Liebe muss man sich verdienen.“
  • „Wer sich nicht anpasst, fliegt raus!“

Diese Glaubenssätze über uns selbst wurden mit jeder Wiederholung noch verstärkt.

Das Problem, die sogenannten Trigger (Erstverletzungen) wandern also zum nächsten Partner, der nächsten Partnerin, der nächsten Arbeitsstelle usw. mit.

Die Lösung liegt im geistigen Auflösen der Situation, in der es das erste Mal vorgekommen ist. Das geschieht z.B. über geführte Meditationen, Rückführungen oder Innenweltreisen, die in der Praxis durchgeführt werden, aber auch per Skype möglich sind.

In unserem Emotional-Körper sind ALLE Erinnerungen gespeichert, selbst die aus der Zeit der Schwangerschaft, in der das Kind über die Nabelschnur die Stresshormone der Mutter mitbekommen hat.

Und deshalb ist es möglich und wichtig, dieses „Ersterlebnis“ zu löschen, in der Sitzung die Situation auch aus den Augen der anderen Person zu sehen und ihr letztendlich zu verzeihen.

Am Ende entschuldigt man sich bei dem eigenen inneren Kind, nimmt es liebevoll in sich auf und verspricht ihm, ab jetzt darauf zu achten, dass sich so eine schmerzhafte Situation nie wiederholt.

Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit mir über die Angstbewältigung zu sprechen: Kontakt

 

Alles Gute wünscht Ihnen
Ihre
Naturheilpraxis für Fitness, Vitalität und Lebensfreude
Helga Rietig