Erschöpfungssyndrom und Burnout

Burnout: Warum geht plötzlich immer weniger? Alles nervt nur noch. Alle wollen wie bisher die gewohnte Leistung von uns, ohne zu akzeptieren, dass auch wir uns verändern.

Aber die Batterie ist irgendwann auch mal leer.

 

Dauerhafter emotionaler Stress, Lieblosigkeit oder Liebesentzug, Leistungsdruck, zu viele Termine, zu viel liegengebliebene Arbeit, der innere Antreiber, „Liebe muss man sich verdienen“ ….. irgendwann wird alles zu viel und es ist kein Ende mehr abzusehen, keine Lösung in Sicht.

Der Beginn ist schleichend. „Irgendwie werde ich das schon noch schaffen.“

Die Anspannung überwiegt, die Entspannung, Pausen und Momente der Freude und inneren Ruhe fehlen immer mehr.

Es können sich anfangs eine ganze Reihe psychosomatischer Beschwerden zeigen, ohne dass im Blutbild etwas nachzuweisen ist, z.B.:

  • Reizbarkeit bis hin zu Verweigerung und Zynismus, um sich zu schützen und sich abzuschotten
  • weniger Anteilnahme wegen der eigenen emotionalen Überlastung
  • Augenzucken durch heftigste emotionale Anspannungen oder auch nach anstrengender PC-Arbeit
  • depressive Verstimmungen mit Hilflosigkeit und Verzweiflung, in Situationen, in denen man früher immer eine Lösung gefunden hätte, gewusst hätte, welche Freunde helfen könnten, wer vor uns schon einmal bei einem ähnlichen Problem eine außergewöhnliche Lösung gefunden hat ……
  • unbestimmte Ängste
  • mentaler Leistungsabfall
  • Vergesslichkeit
  • Kurzsichtigkeit (Ich will in meinem näheren Umfeld nicht sehen, was da nicht stimmt.)
  • Weitsichtigkeit (Zukunftsangst, Ich schaue lieber in die Ferne.)
  • Herzrasen ( Ich habe meine Rhythmus verloren.)
  • Schlafstörungen (Mich beschäftigt nachts, was ich am Tag erfolgreich verdrängt habe.)

Das ist in der Regel noch „akzeptabel, weil es vielen so geht“. „Wir werden ja alle nicht jünger.“ Das sind Sätze, die uns antreiben, so weiter zu machen, anstatt die Notbremse zu ziehen. Man bemerkt noch nicht, dass da tatsächlich etwas Wesentliches nicht mehr mit uns stimmt. Irgendwie geht es ja noch. Der Alltag hat uns fest im Griff, sehr fest.

 

Bevor wir endlich begreifen, dass das Hamsterrad keine Karriereleiter ist, kommt es schon zu echten Erkrankungen, wie

  • behandlungsbedürftige Panikattacken
  • Verdauungsproblemen, z.B.: Verstopfung: (Ich kann nicht loslassen.) oder Durchfall: (Alles fällt durch. Ich kann das Leben in dieser Form nicht mehr halten.)
  • immer wiederkehrenden Kopfschmerzen (Ich zerbreche mir den Kopf.)
  • Gelenk- und Muskelschmerzen (Ich habe mir z.B. zu viel auf die Schultern geladen.)
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündung: (Ich habe schon lange die Nase voll!)
  • erhöhte Infektanfälligkeit (Ich ziehe mich aus dem Verkehr, dem alltäglichen Ablauf und nun müssen sich mal Andere um mich kümmern, anstatt dass ich immer nur für sie da bin.)
  • chronisch unruhige Beine, die auch noch im Schlaf weglaufen („Restless-Leggs-Syndrom“ )

Könnte davon etwas auf Sie zutreffen?

Das sind nur Beispiele, über die man im Zusammenhang mit der ständig steigenden Erschöpfung reden sollte, wenn Sie das möchten. Wenn Sie möchten, können Sie sich auch einen  Dolmetscher mitbringen oder in eine Konferenz über Skype zuschalten lassen.

 

Keines dieser Symptome steht so ganz allein für sich. Es gibt immer Zusammenhänge mit Befindlichkeitsstörungen, bzw. Erkrankungen, die es zu erkunden gilt.

So wie die gleichzeitige gemeinsame Zusammenarbeit aller Organe in unserem Körper existiert, sind immer auch mehrere Symptome miteinander vorhanden, die alle zusammen im ganzen Körper an den Schwachstellen zuerst für Unwohlsein, Beschwerden oder für eine echte Erkrankung stehen.

Deshalb ist deren Symptombekämpfung nichts wert, denn Sie verschiebt das eine Symptom zum Nächsten.

Da der Körper absolut an seinem Selbsterhalt interessiert ist, kommt es deshalb i.d. R. lediglich zur Symptomverlagerung auf bisher weniger verbrauchte, noch stärkere Organe, die dann auch ausgelaugt und erschöpft werden.

Und nun haben Sie die Entscheidung, mit immer mehr chemischen Tabletten Symptome zu überdecken, deren Ursache im Untergrund weiter wirken, oder mit der langfristigen Zuführung von Vitalstoffen zu leben, um leere Depots wieder aufzufüllen und im Alter fit zu sein.Es ist die Entscheidung, mit Mangel oder in Fülle zu leben, neue Prioritäten zu setzen und sich helfen zu lassen, ungute Gewohnheiten immer mehr wegzulassen.

Wir werden zwar satt, aber die Vitalstoffe, die ein Nahrungsmittel  zum LEBENSmittel machen, fehlen immer mehr. Andererseits gibt es immer öfter Zusatzstoffe, für die unser Körper überhaupt keine Verwendung hat. Er lagert sie dann im Bindegewebe, einzelnen Organen und vor allem in den Fettzellen ab, die dann deshalb wachsen.

Welche Hilfsangebote kann ich Ihnen aus naturheilkundlicher Sicht bei Burnout anbieten?

  • Die erste Frage, die sich stellt, ist, handelt es sich um eine Überbrückungszeit, z.B. durch den Stress nach der Geburt eines zweiten Kindes oder um die Pflege von Angehörigen?
  • Wie lange hat sich der Stress aufgebaut?
  • Gab es einen Punkt, an dem es durch ein Ereignis unerträglich wurde?
  • Waren körperliche Gewalt oder Mobbing in Beziehungen, egal zu wem, ein Thema?
  • Zeigt Ihr Blutbild gravierende Mängel an Vitalstoffen?
  • Möchten Sie hierzu einen (unblutigen) Test in meiner Praxis + Medikamententest, was Sie momentan benötigen?

Die Kombination aus ionisiertem Sauerstoff + Energiezuführung ist immer sinnvoll. Das gönne ich mir selber mehrmals pro Woche.

Innenweltreisen gehören 1-2 Mal pro Monat auch dazu, weil es mir gut tut, die aller ersten Trigger-Punkte (Verletzungen, in denen ein Wiederholungsmuster für emotionale Verletzungen gesetzt wurden,) herauszufinden, aufzulösen und den Verursachern, die das meist unbewusst gemacht haben, weil sie es nicht besser wussten, von ganzem Herzen zu vergeben.
Welche Unterstützung können Sie sich neben den Entspannungs-Gesprächs- und Innenweltreisen vorstellen?

Das sind geführte Meditation, die Sie in der Praxis + Mitschrift + Mitschnitt für sich alleine zu Hause weiter verarbeiten können,es erleben, um wieder in ein erfülltes Leben mit mehr Freude an Ihren Lieben und letztendlich auch an Ihrer Sexualität zu bekommen? Sie können gerne ein Aunahmegerät mitbringen, um ihre mündlichen Antworten in der Meditation

Möchten sie entspannt in 30Minuten pro Tag, morgens oder abends, Ihr eigenes Inneres, auch in die gespeicherten Innnen-Weltreisen (geführten Meditationsreisen per PC gehen, um alte Schmerzen zu lösen und neuen liebevolle Gestaltungen des ganzen Lebens für Sie und Ihre Nächsten zu installieren?

Es gibt je nach Schwere der Beschwerden verschiedenen Möglichkeiten. Auch eine türkische Übersetzerin kann auf Wunsch dabei sein.

  • Körperliche Entspannungsverfahren,Innenweltreisen und Hypnosen regen die körpereigenen Selbstheilungskräfte an.
  • Entsäuerungs- und Entgiftungskuren führen zu Entspannung und Wohlbefinden.
  • Aufbaukuren mit Nervenvitaminen, Mineralien und Enzymen u.s.w.  entkrampfen die Muskulatur und füllen die Energiespeicher wieder auf.
  • Ohrakupunktur wirkt auf den ganzen Körper und vor allem auf das Gehirn
  • Neuraltherapie führt Ihnen Energie zu, entkrampft, lindert Schmerzen und entspannt.
  • Mit ionisiertem Sauerstoff nehmen Sie in 30 Minuten so viel konzentrierten Sauerstoff auf, wie Sie in 2-3 Stunden am Meer bei einem Spaziergang aufnehmen würden.
  • Die Kombination mit niederfrequenter Elektrotherapie (die Therapie erfolgt mit demselben Gerät wie die BFD) verstärkt die Wirkung um ein Vielfaches und es wird gerne beides in einer Sitzung miteinander kombiniert.
  • Ayurvedische Gesichtsmassage oder ayurvedische Ganzkörpermassage entspannen und regenerieren.
  • Über Fußakupressur wird der ganze Körper positiv beeinflusst, vor allem das Nervensystem.
  • Gewürze und bestimmte Kräuter beeinflussen die Psyche bei Ihnen und allen, die mit Ihnen essen oder Tees trinken, positiv.

Möglicherweise können Ihnen auch Aufbauspritzen mit den folgenen Vitaminen helfen:

Vitamin B1

Mangelsymptome:

  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels und Nervensystems (u. a. Polyneuropathien, Kribbeln in den Armen oder Beinen)
  • Reizbarkeit und Depressionen
  • mangelnde Libido bei Frau und Mann
  • Müdigkeit
  • Sehstörungen
  • Appetitlosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Verkümmerung der Muskulatur
  • Blutarmut (Anämie)
  • häufige Kopfschmerzen
  • Gedächtnisstörungen
  • Verwirrungszustände
  • Herzprobleme
  • Ödeme (Schwellungen vor allem an den Füßen und Knöcheln)
  • zu schneller Puls
  • niedriger Blutdruck
  • Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
  • verringerte Produktion von Antikörpern bei Infektionen -> häufige Erkrankungen
  • gestörte Energieproduktion mit Abgeschlagenheit
  • schwache Muskulatur u. a. der Waden

Alzheimer-Patienten zeigen eine verminderte Kohlenhydrat- und Sauerstoffverwertung im Gehirn, die oft mit einem B1-Mangel einhergehen. Der Mangel könnte nicht nur die Folge, sondern auch die Ursache der Krankheit sein.

Erniedrigte B1-Werte in Blut und Gehirn können als Diagnosekriterium zur Abgrenzung von Alzheimer zu anderen Formen der Demenz verwendet werden.

 

Vitamin B6:

Bereits durch einen leichten Mangel an Vitamin B6 kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Akne
  • Entzündlichen Veränderungen der Mundwinkel (Mundwinkelrhagaden = Einrisse an den Mundwinkeln)
  • Müdigkeit und Leistungsschwäche
  • mangelnde Libido bei Frau und Mann
  • Darmbeschwerden wie Durchfall, aber auch Übelkeit und Erbrechen
  • erhöhter Infektanfälligkeit
  • Wachstumsstörungen
  • Lichtempfindlichkeit, v.a. Empfindlichkeit gegen Sonnenstrahlen

 

Vitamin B12

Mangelsymptome

  • gestörter Energiestoffwechsel
  • chronische Erschöpfung
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gereiztheit
  • Muskelschwäche
  • mangelnde Libido bei Frau und Mann
  • Nervenschäden
  • Schmerzen
  • Taubheitsgefühl
  • Kribbeln
  • Lähmungen,
  • Koordinationsstörungen der Arme und Beine, auch im Bewegungsablauf
  • Gedächtnisstörungen
  • Blutarmut
  • Leistungsschwäche
  • Immunschwäche

 

Folsäure

Mangelsymptome

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Entzündung der Zunge (Glossitis)
  • Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie)
  • eine in Deutschland äußerst seltene Form der Blutarmut, die megaloblastische Anämie.

 

Vitamin C

Wenn der Darm und die Darmflora völlig gesund wären, und Sie nach Antibiotika-Gaben Ihren Darm komplett saniert hätten, dann würde der Darm über die Ernährung lt. Literatur etwa 65 mg Vitamin C pro Stunde aufnehmen. Vermutlich ist es aber, da kaum ein Darm völlig gesund ist, weit weniger.

Anders sieht es bei der Gabe von 2.000 !!! mg Vitamin C innerhalb von 2 Minuten aus. Hier haben wir eine echte medizinische Wirkung.

 

Die Informationen über die Mangelerscheinungen wurden u.a. von Wikipedia übernommen.

Ergänzend lässt sich das Burnout unter Berücksichtigung der individuellen Konstitution eines Menschen gut mit Ayurveda und der Komplexmittelhomöopathie behandeln.

Phytotherapeutika (pflanzliche Wirkstoffe) und vor allem die Wirkung von Gewürzen auf die Psyche stellen eine weitere sehr wirksame und nicht abhängig machende Alternative dar.

Wenn Sie das Gefühl haben, es treffen mehrere der oben beschriebenen Symptome auf Sie zu, warten Sie nicht zu lange. Vereinbaren Sie einen Termin mit mir oder einem Kollegen Ihrer Wahl, der sich mit all dem bestens auskennt.

Als Soforthilfe biete ich eine 5-Tage-Aufbaukur an. Hochdosierte Vitaminkombinationen + Mineralien als Sofortmaßnahme können Ihren gestressten Organismus deutlich entlasten und Ihre Lebensqualität verbessern. Raus aus dem Burnout! Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und unsere fachliche Qualifikation. Ich berate Sie gerne.

 

Alles Gute wünscht Ihnen
Ihre
Naturheilpraxis für Fitness, Vitalität und Lebensfreude
Helga Rietig